Bilder vom Streckenabschnitt Schweppenhausen - Stromberg
Zur Bahnhofsseite
Stromberg
  Zur Bahnhofsseite
Schweppenhausen
Strecke Schweppenhausen - Stromberg von 11,6 km bis 14,9 km
Nachdem der Bahnhof Schweppenhausen verlassen wurde, verengt sich das Guldenbachtal. Direkt oberhalb des Guldenbaches wurde hier die Trasse in Hanglage angelegt. Auf der anderen Bachseite ist die Aumühle zu erkennen, die heute wieder als Campingplatz betrieben wird.(In den 1970 und 1980 Jahren, als das Rotlichtviertel von Schweppenhausen bekannt)  Die Jugendherberge Schweppenhausen/Stromberg wird passiert. Sie befindet sich in Privatbesitz und dient schon lange nicht mehr als Jugendherberge. Nur wenige Meter weiter quert die Bahn den Guldenbach mittels einer Brücke. Nun öffnet sich das Tal wieder leicht. Die letzten (ehemaligen) Weinberge werden passiert. 2 Bahnübergänge ohne technische Sicherung gekreuzt. Vor Stromberg wenden sich Bahn und Tal in eine Linkskurve. Links ist nun auch die Grossbäckerei Weinsheimer zu sehen. Seit den 1960er Jahren grüßt hier die werkseigene ungenutzte Kleinlok  alle Züge, die in den Hunsrück fahren. Mehr zum Thema Kleinloks in Stromberg in einer eigenen Bildergalerie Bahnhof Stromberg. Rechts oberhalb der Bahn grüßt die Fustenburg, deren Turm gut zu sehen ist. In Höhe des ehemaligen Vorsignals und der Anschlussweiche Weinzheimer wird der Stadtbereich des Luftkurortes Stromberg erreicht. Es folgt wieder eine Brücke über den Guldenbach und in einer leichten Steigung werden die letzten Meter bis zum Bahnhof Stromberg zurückgelegt. Rechts und Links kann man schöne Häuser aus der Kurstadtzeit des kleinen Städtchen sehen. Höhepunkt ist nur wenige Meter vor der Station Linkerhand das ehemalige Kurhaus. Aber auch der Marktplatz und die engen Gassen in Stromberg lohnen einen Besuch. Hier wurde in den letzten Jahren viel getan, um die Stadt attraktiv für Gäste zu machen.  Wer das nötige Kleingeld besitzt, seih ein Besuch der Furstenburg empfohlen. Ein Spitzenkoch , bekannt durchs Fernsehen, kocht seit Jahren auf der mittelalterlichen Burg. 
 
       
Höhe Einfahrvorsignal
Schweppenhausen
       
Höhe Ölmühle
       
       
Oben: Kurve kurz vorm
Anschluss Weinsheimer
Rechts: Unfall in den 1950
in Höhe des Anschlusses Weinsheimer
 
       
       
       
Rund um den Anschluss
Weinsheimer und das Vorsignal von Stromberg
       
       
 
       
   
       
Kurz vor dem Einfahrsignal
Stromberg befindet sich eine weiter
Guldenbahnbrücke.
       
       
Zur Bahnhofsseite
Stromberg
  Zur Bahnhofsseite
Schweppenhausen

Kritik und Lob nehme ich gerne in meinem Forum oder per Mail entgegen.
FORUM

Hinweis zu den Bildrechten:
Alle auf dieser Webseite gezeigten Fotos unterliegen dem Urheberrecht. Jede Verwendung der Fotos - egal in welcher Form - ist nicht gestattet und wird gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zivil- und strafrechtlich verfolgt. Nutzungsentgelte werden entsprechend dem KUG auch nachträglich fällig und eingefordert.
Die Bildrechte der gezeigten Fotos liegen vor. 
Sollte ein Foto, auch bei vorliegenden Bildrechten, nicht auf meine Seite gehören, werde ich diesem Wunsch sofort entsprechen und die Datei umgehend entfernen. Hierzu genügt ein einfacher formloser Hinweis.

Letzte Änderung: Sonntag, 02 März 2014